Musterkoffer alu

Durch die strukturelle Entwicklung von HCP-Materialien während der Ansammlung von Kunststoffstämmen ändert sich die Form der mit diesen Materialien verbundenen Ertragsfläche. Daher können herkömmliche isotrope Härtungsmodelle diese Materialreaktion nicht genau erfassen. Kim et al. (57) teilten die Verformungsmodi in Spannung und Kompression auf und übernahmen für jeden Fall zwei unabhängige Härtegesetze. In derselben Studie, um die asymmetrische und anisotrope Reaktion einer AZ31B Magnesiumlegierung zu berücksichtigen, war eine CPB06-Ausbeuteoberfläche an die anfängliche Ertragsspannung und r-Werte gepasst. Die Ergebnisse zeigten eine Verbesserung der Verschiebung simonnen und der Lastvorhersagen für einen Drei-Punkt-Biegetest. Die vielseitigste Methode zur Herstellung von Aluminiumprodukten ist der Sandguss. Der Prozess beginnt mit einem Muster, das ein Replikat der fertigen Umwandlung ist. Nahezu jedes Muster kann in eine feine Sandmischung gepresst werden, um die Form zu bilden, in die das Aluminium gegossen wird.

Das Muster ist etwas größer als das zu machende Teil, um eine Aluminiumschrumpfung während der Erstarrung und Kühlung zu ermöglichen. Im Vergleich zum Matrizen- und Dauerguss ist der Sandguss ein langsamer Prozess, aber in der Regel wirtschaftlicher für kleine Mengen, komplizierte Konstruktionen oder wenn ein sehr großer Guss erforderlich ist. Zu dieser Kategorie gehören Produkte, die bei UBCs für Automobilquellen bis zu 12 Jahre oder sogar 30 Jahre plus bei Baustoffen eine Lebensdauer von nur wenigen Wochen hatten. Sie werden aus einer Vielzahl von Quellen gesammelt worden sein und in der Regel vor jeder weiteren Vorverarbeitung zum Schmelzen sortiert werden müssen. Sie werden ausnahmslos mit einer oder mehreren Farben, Lackbeschichtungen, Schmutz, Kunststoff, Öl, Fett und verschiedenen metallischen und nichtmetallischen Aufsätzen kontaminiert. Für eine effektive Anwendung kann diese Kategorie anspruchsvollere Methoden der Vorverarbeitung erfordern, einschließlich Zerkleinerung und magnetischer, Wirbelstrom- oder schwermedialer Trennung. Die gängigsten ISRI-Spezifikationen sind: Aluminiumguss beginnt mit einem Muster des gewünschten Teils. Dieses Muster wird aus Holz, Gips oder anderen Prototypstoffen hergestellt. Das Formmuster wird über das Bauteilmuster mit Gips, lufthärtendem Ton oder einer anderen relativ steifen Substanz geformt.

Für Teilmuster mit Unterschnitten wird ein härtebarer Latex oder Silikonkautschuk verwendet. Die Abmessungen des Formmusters müssen 3,5 bis 4 % größer sein als die des Bauteilmusters, um die Schrumpfung des Polyethylenpolymers beim Abkühlen zu berücksichtigen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Entlüftungspositionen, Trennende Linienentwürfe und Schrägwinkel integriert werden, wie später beschrieben. Sandguss und Gipsguss sind zwei gängige Methoden, um die erforderliche Geometrie herzustellen.